Impressionen Ardagger

Ludwig Auer übergibt an Christian Zehethofer

Mit 1. Jänner hat in Stephanshart der bisherige Ortsvorsteher Ludwig Auer nun auch offiziell die „Amtsgeschäfte“ an seinen Nachfolger Christian Zehethofer übergeben. Am 30.12.2021 war „Schlüsselübergabe“ und in den letzten Tagen und Wochen wurde in vielen Gesprächen auch viel Wissen zwischen den beiden weitergegeben und Erfahrung vermittelt. 

Ludwig Auer war 12 Jahre Ortsvorsteher und davon 10 Jahre auch geschäftsführender Gemeinderat. Als solcher ist er mit der Gemeinderatswahl 2020 nach 20 Jahren als Gemeindemandatar zwar bereits ausgeschieden, aber für eine geordnete Übergabe der Ortsvorsteherfunktion hat er jetzt noch 2 Jahre drangehängt. Die Jahrhunderthochwässer 2013 und 2002 waren für den heute 67jährigen sicherlich die einschneidensten Erlebnisse in diesen vielen Jahren, wo er für den Ort gearbeitet hat. Als Aussiedler konnte er das wohl noch besser als viele andere nachvollziehen, was so eine Katastrophe für eine Existenz bedeutet. Als Obmann des Minihofladens ist Ludwig Auer heute vielen bekannt und diese Funktion wird er auch noch weiter ausüben. Dieses Projekt hochzuziehen, war ihm aber nicht nur als Produzent und Lieferant wichtig, sondern ein Herzensanliegen, damit die „Nahversorgung“ in Stephanshart wieder funktioniert! Um den Schneepflug hat er sich gekümmert, die Organisation rund um´s Moar Haus oblag ihm und der Friedhof war in seiner Obhut, die Bachräumungen, die Christbaumentsorgung oder auch rasche Aushilfen mit dem Traktor oder so manchem Gerät fanden oft unbemerkt von der Öffentlichkeit statt. Die Auwege und deren Sanierung waren ihm ein Herzensanliegen, wobei er zu diesem Thema auch als Obmann der Wegegenossenschaft Voggenau noch „erhalten“ bleiben wird. Viele öffentliche Feiern hat Ludwig Auer in seiner Amtszeit begleitet und den Ort Stephanshart hat er auch vielfach nach aussen vertreten und repräsentiert. Und immer wieder war er vor allem für „Kleinigkeiten“ und auch persönliche Anliegen der Menschen ansprechbar und engagiert. Schließlich macht genau das die „Ortspolitik“ aus, dass man für die Menschen da ist – selbst wenn nicht gleich alles lösbar ist, so ist doch „geteiltes Leid auch nur halbes Leid“. Und in diesem Sinn hat Ludwig Auer seine Funktion als Ortsvorsteher auch als zutiefst „menschliche“ Funktion verstanden, wo er oftmals auch nur „zugehört“ hat, gesprochen hat, angeschaut hat und letztlich Lösungswege mit gesucht und vielfach auch gefunden hat. DANKE an dieser Stelle für die vielen Jahre für den Ort Stephanshart. DANKE auch persönlich für den wertschätzenden und konstruktiven Umgang und die Zusammenarbeit zu so vielen Themen der letzten Jahre!

Der NEUE – Christian Zehethofer – 46 Jahre alt, ist eigentlich ein „Zugezogener“ im Ort, der sich aber nach Hausbau und Familiengründung rasch auch öffentlich engagiert hat. Seit einiger Zeit ist er Obmann der Wassergenossenschaft (übrigens der größten in der gesamten Gemeinde), er ist stellvertretender Obmann im Kulturkreis Stephanshart und auch Mitglied im Musikverein. Seit 2017 ist Christian Zehethofer Gemeinderat und seit 2020 auch im Gemeindevorstand als geschäftsführender Gemeinderat vertreten und in dieser Funktion auch speziell für den Themenbereich Energie, Umwelt und Mobilität in der Gemeinde mitverantwortlich. Die Gründung des Vereines EMIL trägt seine Handschrift und seit 2 Jahren ist er auch Obmann des EMIL-Vereines und mit seinem gesamten Team dort für die Menschen in der Gemeinde exzellent aufgestellt. Beruflich ist Christian Zehethofer für die AUVA tätig und hat deswegen auch ein besonderes Sensorium für Technik und Sicherheit, das er vielfach auch schon für die Gemeinde und unsere Anlagen eingesetzt hat. Mit 1.1.2022 übernimmt er nun offiziell die Ortsvorsteherrolle. Die Schlüsselübergabe hat bereits stattgefunden.

Wir wünschen ihm alles Gute für das neue Amt, viel Erfolg aber auch tagtäglich viel Freude im Umgang mit den Menschen und bei der Weiterentwicklung unseres Ortes Stephanshart als Lebensraum für uns alle! Mobil erreichbar ist Christian Zehethofer unter T: 0676/833 951 975! Auch Nachrichten an die Gemeinde werden natürlich an ihn weitergeleitet.