Impressionen Ardagger

Mission: Rettungssanitäter | Erfolgreicher Ausbildungsstart

Für die sieben Zivildiener vom Einrücktermin „April 2020“ hat die Ausbildung zum Rettungssanitäter beim Roten Kreuz Waidhofen/Ybbs begonnen. Aufgrund der aktuellen Situation in einer noch nie dagewesenen Form.

Bereits der Tag des Dienstantrittes am 1. April war anders als sonst. Die Sicherheit der jungen Kollegen stand dabei klar im Vordergrund und wurde unter der Einhaltung von strengen Hygiene- & Sicherheitsmaßnahmen erstmalig im NÖ Sicherheitszentrum in Tulln durchgeführt.

Besondere Lagen erfordern besondere Lösungen.
So wird sich auch der Ausbildungskurs der angehenden Rettungssanitäter beim Roten Kreuz in Waidhofen/Ybbs in den nächsten Wochen anders gestalten. Dank der Unterstützung von „KnowledgeFox“ konnte ein großer Teil der Ausbildung umgestellt werden. Die theoretische Ausbildung gliedert sich in 67 Stunden Unterricht via "Webinar" und 69 Stunden praktische Übungen ohne Patientenkontakt. Die Übungen werden aufgeteilt auf Kleingruppen zu jeweils max. fünf Personen durchgeführt. Dieses Modell der theoretischen Ausbildung kommt allerdings auch über die Bundesländergrenzen hinaus zum Einsatz. Die 288 Zivildienstleistenden aus Niederösterreich werden gemeinsam mit jenen der RotkreuzLandesverbände Vorarlberg und Burgenland in dieser im Roten Kreuz noch nie dagewesenen Form gemeinsam ausgebildet.

„Die vielfältigen Aufgaben im Bereich Rettungs- und Krankentransportdienst sind abwechslungsreich, interessant, spannend und sicher eine persönliche Bereicherung für jeden. Auch wenn die aktuelle Lage sehr fordernd für alle unsere Mitarbeiter ist“, so Ausbildungsleiterin Ingeborg Garstenauer.

Praxisnahe Ausbildung liegt im Fokus
Im Anschluss an die theoretische Ausbildung folgt ein 160-stündiges Praktikum, welches unter strengen Hygienemaßnahmen am Rettungswagen absolviert wird. Während der Zeit des Praktikums werden die angehenden Sanitäter von erfahrenen Praxisanleitern mit viel Engagement in den Sanitätsdienst eingeführt und für die kommissionelle Abschlussprüfung vorbereitet.

Fotocredit: RKNÖ/Bohlheim