Impressionen Ardagger

Fit im Alter 55+

55+ Nachmittage in Ardagger

Der „Arbeitskreis 55Plus“ der Sozialen Dorferneuerung Ardagger veranstaltet einen geselligen Nachmit-tag mit Aktivprogramm und lädt herzlich dazu ein. Die Termine werden laufend hier bzw. in der Gemeindezeitung veröffentlicht.

Ansprechpersonen:
Brigitta Aigner T: 0650/55 88 151
Resi Neuheimer T: 0664/732 45 416 
Johann Göbl T: 0664/735 551 01 
Leopoldine Elser T: 0664/923 71 34



Allgemeine Infos, Angebote & Service

  • Alles rund um die Pension >> hier
  • Infos zur Pflege und zum Pflegegeld >> hier

Mobile Dienste im Umkreis:

  • Caritas Sozialstation Amstetten, Südtiroler Str. 1, 3300 Amstetten, T: 0676/838 44 219
  • Hilfswerk Amstetten, Ardaggerstraße 50, 3300 Amstetten, T: 05 9249-70210
  • Volkshilfe Amstetten, Ybbsstraße 35, 3300 Amstetten, T: 0676/86 76 

Betreubares Wohnen in Ardagger

Seit nunmehr 2013 Jahren ist das Projekt „Betreutes Wohnen“ in Ardagger Markt bereits in Betrieb. 8 betreute und 5 weitere einfache Mietwohnungen bietet das Haus an. Immer wieder sind Wohnungen im Betreuten Wohnen Ardagger frei. Bei Interesse melden Sie sich bitte am Gemeindeamt:
T: 07479/73 12
E: bauamt@ardagger.gv.at

Fahrtendienst EMIL Ardagger
weitere Infos: hier


Förderungen

Urlaubsaktion für  pflegende Angehörige
Gefördert werden Personen, die Pflegebedürftige, welche mind. Pflegegeld der Stufe 3 beziehen, als Hauptpflegeperson betreuen,

  • wenn sie in Österreich Urlaub (auch ohne Pflegebedürftige) verbringen.
  • Die Hauptpflegetätigkeit der Antragstellerin/des Antragstellers ist von der/dem Pflegebedürftigen oder dessen gesetzlichen Vertreter bzw. Sachwalter zu bestätigen.
  • Die Aktion kann pro Person pro Jahr nur 1mal in Anspruch genommen werden, unabhängig von Kosten und Dauer des Urlaubes.
  • Die Gewährung der Förderung ist nicht vom Einkommen abhängig.
  • Der Hauptwohnsitz der antragstellenden Person muss sich seit mindestens 6 Monaten vor Urlaubsantritt in Niederösterreich befinden.
  • Der Zuschuss beträgt € 175,-- für einen Urlaub in Österreich, wurde der Urlaub in NÖ verbracht, beträgt der Zuschuss € 225,--.

Über Möglichkeiten der Pflege der Pflegebedürftigen während der Zeit des Urlaubes gibt die Pflegehotline des Landes NÖ unter 02742/9005-9095 Auskunft. Weitere Infos und Formulare: www.noel.gv.at > Gesundheit & Soziales. Formulare erhalten Sie auch am Gemeindeamt.


Weitere Infos und Formulare zur Urlaubsaktion für  pflegende Angehörige: www.noel.gv.at > Themen > Pflege & Betreuung. Formulare erhalten Sie auch am Gemeindeamt.

Förderung 24-Stunden-Betreuung
Mehr als 80 % aller pflegebedürftigen Menschen werden im häuslichen Bereich von Angehörigen pflegerisch betreut, die damit einen äußerst wertvollen Beitrag leisten. Um die Position pflegender Angehöriger zu stärken und den pflegebedürftigen Menschen so lang wie möglich ein selbst bestimmtes und eigenständiges Leben zu Hause zu erhalten, wurde folgende Leistung ermöglicht: Das NÖ Fördermodell gilt für Personen

  • mit Hauptwohnsitz in NÖ
  • mit Bezug von Pflegegeld zumindest der Stufe 3
  • mit Bezug von Pflegegeld der Stufen 1 und 2 bei nachgewiesener Demenz
  • Die Höhe der Förderung beträgt bei selbständigen Betreuungskräften bis zu € 550,- monatlich
    bei unselbständigen Betreuungskräften bis zu € 1.100,-- monatlich



Weitere Infos & Förderungsrichtlinien:
NÖ Pflegegeldhotline
von MO - FR von 08:00 - 16:00 Uhr
T: 02742/9005-16341
F: 02742/9005-16220,
E: post.gs5@noel.gv.at
I: www.noe.gv.at/noe/pflege/pflege.html

Pflegegeld
Das Pflegegeld stellt eine zweckgebundene Leistung zur teilweisen Abdeckung der pflegebedingten Mehraufwendungen und daher keine Einkommenserhöhung dar. Da die tatsächlichen Kosten für die Pflege das gebührende Pflegegeld in den meisten Fällen übersteigen, kann das Pflegegeld nur als pauschalierter Beitrag zu den Kosten der erforderlichen Pflege verstanden werden. Es ermöglicht den pflegebedürftigen Menschen eine gewisse Unabhängigkeit und einen (längeren) Verbleib in der gewohnten Umgebung (zu Hause). Das Bundespflegegeld wird je nach Pflegeaufwand in 7 Stufen eingeteilt.

Zuständigkeit: Pensions- oder Rentenbezieher bringen den Antrag auf Pflegegeld beim zuständigen Pensionsversicherungsträger ein. Das ist jene Stelle, die auch die Pension bzw. Rente ausbezahlt, z.B.

  • bei einer Vollrente aus der Unfallversicherung der Unfallversicherungsträger, ausgenommen: in jenem Bereich, in dem die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt für die Gewährung der Vollrente zuständig ist, die Pensionsversicherungsanstalt;
  • bei ASVG-Pensionisten, bei Bezieher von Renten aus der Kriegsopferversorgung, der Heeresversorgung sowie nach dem Impfschadengesetz, die Pensionsversicherungsanstalt,
  • bei Bundespensionisten, Beziehern eines Beamtenruhe- oder Versorgungsgenusses, einer Beamtenpension eines Bundeslandes oder einer Gemeinde, unkündbaren Post-, Telekom-, Postbusbediensteten sowie Mitgliedern des Verfassungsgerichtshofes das BVAEB-Pensionsservice,
  • berufstätige Personen, mitversicherte Angehörige (z.B. als Hausfrau oder Kind) und Bezieherinnen/Bezieher einer Sozialhilfe oder eines Rehabilitationsgeldes können das Pflegegeld bei der Pensionsversicherungsanstalt beantragen.

An diese Stellen sind auch die Anträge auf Erhöhung des Pflegegeldes bei Verschlechterung des Gesundheitszustandes zu richten. In weiterer Folge werden die Betroffenen zu einer ärztlichen Untersuchung eingeladen oder, wenn diese nicht reisefähig sind, zu Hause von einem Arzt oder durch eine diplomierte Pflegefachkraft aufgesucht. Die/der Sachverständige nimmt den Befund auf und stellt den Pflegebedarf fest.

Weitere Infos:
zuständiger Pensionsversicherungsträger
I: www.oesterreich.gv.at


Mittendrin im Leben: Die Infoplattform für Senioren und Seniorinnen

Seniorinnen und Senioren sind heutzutage vitaler, fitter und unternehmungslustiger denn je. Dementsprechend bietet das Land Niederösterreich Angebote und Aktionen für Personen der älteren Generation. Auf der Internetseite www.mittendrin-im-leben.at finden Sie wertvolle Ratschläge, Informationen und weiterführende Links rund um die verschiedenen Lebenslagen und Interessen unserer älteren Generation in Niederösterreich wie zum Beispiel:

  • Bildung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Generationen & Betreuung mit Infos zur Generationenkarte im Rahmen des NÖ Familienpasses
  • Veranstaltungen uvm.


Mittendrin im Leben:  die Info-Plattform für NÖ Senioren und Seniorinnen >> hier