Abwasserentsorgung in Ardagger:

Die biologische Kläranlage der Marktgemeinde Ardagger ist seit Mai 2000 in Betrieb.

Das ankommende Abwasser wird im Kläranlagengelände über ein Zulaufpumpwerk in die mechanische Reinigungsstufe gehoben, in der die für die Mikroorganismen nicht abbaubaren Feststoffe durch einen Siebrechen aus dem Abwasser entfernt werden. Die Feststoffe werden über die Hausmüllabfuhr entsorgt. Nach der mechanischen Reinigung durchfließt das Abwasser 4 Belebungsbecken mit einem Gesamtvolumen von ca. 1.800 m³, in denen Mikroorganismen die organischen Inhaltsstoffe und Nährstoffe verarbeiten. Von der Belebung gelangt das nunmehr bereits gereinigte Wasserschlammgemisch in das Nachklärbecken, in dem die Mikroorganismen, also der Schlamm, vom Reinwasser getrennt werden. Das Reinwasser wird über einen Messschacht, in dem kontinuierlich die Abflussmenge gemessen wird sowie Wasserproben entnommen werden, der Donau zugeführt. Mit einer Reinigungsleistung von über 95 % verfügt die Marktgemeinde Ardagger nun über eine der modernsten Anlagen zur Abwasserreinigung. Für die gesamte Umwelt - speziell aber für unsere Bäche und Flüsse - bringt das eine gewaltige Verbesserung des ökologischen Haushaltes.

Das Kanalnetz der Marktgemeinde Ardagger ist in den Ortsgebieten zur Zeit zu etwa 75 % fertiggestellt. Teile der Gemeinde sind noch in Planung bzw. in Bau. Die Katastralgemeinde Ardagger Markt ist zur Gänze versorgt.
In der Katastralgemeinde Ardagger Stift sind der Ort Ardagger Stift, die Pfaffenbergsiedlung und die Weinbergsiedlung vernetzt. Kirchfeld ist derzeit in Bau und die Teile Illersdorf, Habersdorf und Hauersdorf sind in Planung.
Die Abwasserentsorgung für die Katastrale Kollmitzberg wurde vor einigen Jahren erneuert. Die Teile Empfing, Moos und Albersberg in Stephanshart wurden neu gebaut. Der Rest der Katastrale Stephanshart ist versorgt.

Kläranlage Ardagger; Klärwärter: Harald Zarl

Hafen 5, 3321 Ardagger Markt

T: +43 (0)7479/7312